BE/BA Workshop in Hammerbach

24.Oktober 2009

An diesem Samstag fand im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Hammerbach ein Workshop zum Thema „Brandschutzerziehung“ statt. Organisiert wurde er vom Fachbereich 8 „Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung“ unter der Leitung von Kreisbrandmeister Klaus Funk.  Zu Beginn der Veranstaltung wurden die Teilnehmer vom Fachbereichsleiter über die Ergebnisse der Landkreisauswertung informiert. Hierzu haben die  Kommandanten der einzelnen Feuerwehren im Landkreis Erlangen-Höchstadt Fragebögen ausgefüllt, die von den Mitgliedern des Fachbereiches ausgewertet wurden. Von den 82 Feuerwehren unseres Landkreises haben 68 eine Rückmeldung abgegeben, von denen wiederum 31 Brandschutzerziehung durchführen. Im Gebiet von 39 Wehren befinden sich Schulen, Ki-Ga´s, Horte, Diakonien o.ä. Einrichtungen, in denen Brandschutzerziehung bzw. –aufklärung durchgeführt werden sollte. Ein weiteres Ergebnis dieser Befragung war, dass die Anzahl, der im Rahmen einer Brandschutzerziehung zu unterrichteten Personen, in unserem Landkreis bei ca. 10.000 liegt. Zu diesen Personen zählen nicht nur Kindergarten- und Schulkinder, sondern auch Bewohner von Altenheimen und diakonischen Einrichtungen.

Nachdem die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, ging es an die einzelnen Workshop Themen:

  • Präsentation des Leitfadens „Brandschutzerziehung(BE) und Brandschutzaufklärung (BA)“
  • BE-Prüfung in den dritten Klassen der Grundschulen
  • BE/BA Koffer für Kindergarten
  • BE/BA Koffer für Schulen und Erwachseneneinrichtungen
  • Spiele zur Brandschutzerziehung
  • Rauchhaus und Rauchmelder

Um das vermittelte theoretische Wissen sacken zu lassen, stand nun erst mal ein gemeinschaftliches Mittagessen auf dem Programm.

Beim praktischen Teil des Workshops wurden die Teilnehmer von einigen Kindern ansässiger Kameraden unterstützt. Mit ihrer Hilfe zeigten die Referenten typische Verhaltensweisen von Kindern bei Brandsschutzerziehungen auf und gaben den Workshopteilnehmern praktische Tipps, wie man mit diesen am besten umgeht.

Von unserer Feuerwehr nahmen teil:                                                                                                                                                                             Andreas K., Klaus E.

Bericht Kreisfeuerwehrverband ERH >>

AK