Feuerwehrführerschein

31. Oktober 2018

Durch die Umstellung auf die europäischen Fahrerlaubnisklassen Ende 1998 haben  Hilfsorganisationen zunehmend das Problem, dass ihnen für ihre Großfahrzeuge immer weniger Personen mit der für das Führen solcher Fahrzeuge benötigten Fahrerlaubnis zu Verfügung stehen. Verstärkt wird die Problematik zusätzlich durch die Aussetzung der Wehrpflicht.

Um die Einsatzfähigkeit der Hilfsorganisationen wie der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerkes oder auch des Rettungsdienstes aufrecht zu halten, wurde Mitte 2009 der sogenannte Feuerwehrführerschein eingeführt. Dadurch sollte es Mitgliedern der Hilfsorganisationen ermöglicht werden, nach einer verkürzten Ausbildung Einsatzfahrzeuge mit einer Gesamtmasse von bis zu 7,5 Tonnen fahren zu dürfen. Die Ausbildung findet dabei organisationsintern statt. Der Führerschein gilt allerdings nur für die ehrenamtliche Aufgabenerfüllung innerhalb der Organisationen.

Um auch hier für die Zukunft gut aufgestellt zu sein und auch bei kommenden Einsätzen genügend Kameraden zu haben, die unser Feuerwehrfahrzeug fahren dürfen, haben nun vier Kameraden der Feuerwehr Weingartsgreuth den Feuerwehrführerschein gemacht. Die Ausbildung fand bei uns am Standort mit einem professionellen Fahrlehrer statt und dauerte ca. sechs Stunden. Bei der praktischen Ausbildung wurde natürlich gleich mit unserem Feuerwehrfahrzeug gefahren.

Folgende Kameraden sind nun im Besitz des Feuerwehrführerscheins:

Bernd F., Jan K., Frank H. und Jens H.

AK